Teil 1: Ein Portfolio Kanban für kernpunkt

29. Mai 2018
160 Views
Comments are off for this post

Im Rahmen der agilen Transformation – hier mehr zur Einführung von Scrum – wird ein Portfolio Kanban bei kernpunkt eingeführt. kernpunkt möchte durch das Portfolio Kanban den aktuellen Status mehrerer Projekte gleichzeitig visualisieren und einfache Kommunikation hierzu ermöglichen. In einer 3-teiligen Artikel-Reihe wird der Aufbau und die Implementierung sowie die Entwicklung des Portfolio Kanbans begleitet.

Die Produktvision

Das Portfolio Kanban dient in erster Linie der Darstellung des gesamten Wertschöpfungsprozesses im Unternehmen. Es soll jedem Mitglied der Organisation einen schnellen Überblick über Eigenschaften und Zustand aller Initiativen und Projekte ermöglichen. Dadurch können Mitarbeiter Projekt-Informationen einfach teilen und darüber sprechen. Dazu werden Erfolge sichtbar und Herausforderungen können frühzeitig erkannt und behandelt werden. Wichtig: Das Portfolio Kanban ist damit kein Tool des Controllings, sondern ist ein Kommunikationsmittel und Kommunikationsstarter.

Der Weg zum Portfolio Kanban

Das Ziel des ersten Sprints des Teams „Great Wall – Portfolio Kanban“ war die Installation eines MVP’s. MVP steht für Minimum Viable Product, also ein nutzbares, funktionsfähiges Produkt mit minimalen Anforderungen und Eigenschaften als Grundlage für die weitere Entwicklung. In unserem MVP sind für jedes Projekt am Portfolio Kanban Dimensionen wie Verantwortlichkeiten (Owner und Team) oder Projektphase festgelegt. Zur Evaluierung der unterschiedlichen Dimensionen für das Portfolio Kanban werden umzusetzende Entwicklungsleistungen in Epics, Stories und Unteraufgaben aufgeteilt.

Old-School-Brainstorming

In zwei Brainstorming-Sessions wurde das MVP konkretisiert. In der ersten Session lag der Fokus auf der Ideensammlung und es wurde entschieden, was umgesetzt werden soll. Danach wurde das „Wie“ und die Gestaltung des Portfolio Kanbans angegangen. Das altbewährte Brainstorming, durch den Scrum-Master moderiert, entfaltet in unserer agilen Organisation bestmögliche Formen der Zusammenarbeit und bildet die Grundlage für ein gemeinsames Commitment.

Die Regeln des Brainstormings:

Go for quantity - create as many ideas as possible

All ideas are welcome - the wilder the idea the better

Judgement and criticism are strictly forbidden

Seek to associate, combine and elaborate the ideas

Portfolio kanban kernpunkt

Review Sprint 1

In der ersten Review wurden die Arbeitsergebnisse des Sprints 1, das MVP des Portfolio Kanbans, präsentiert. Innerhalb von Dialogen konnten Kritik, Wünsche oder Wertschätzung kommuniziert werden. Die Herausforderung nach dem ersten Sprint liegt in der weiteren Entwicklung des MVP’s bis zu einem für alle Mitglieder der Organisation hilfreichen und verständlichen Instrument. Denn wie bei einem MVP üblich, erfüllt auch unser MVP des Portfolio Kanbans nur grundlegendste Bedürfnisse und Funktionen. Die Skateboard-Metapher kann dies verdeutlichen: Es handelt sich nicht um das Endprodukt „Auto“, aber es erfüllt das Grundbedürfnis, von A nach B zu kommen.

scrum

Grafikkonzept von Henrik Kniberg