Bye, bye CMS Monolith – Teil 3

Individualität statt Anonymität im B2B-E-Commerce

Bye, bye CMS Monolith – Teil 3

Let the magic happen

Der Vorteil cloud-basierter Content-Management-Lösungen ist, dass die Anbindung weiterer Tools deutlich einfacher wird: Die Daten sind über APIs verfügbar und können so über Anwendungen hinweg genutzt werden. Dadurch wird die Integration weiterer Tools ohne große technische Aufwände möglich.

Individualität statt Anonymität im B2B-E-Commerce

Für unseren aktuellen Proof-of-Concept wollten wir es einfacher machen, Inhalte direkt im CMS zu übersetzen. Mittlerweile bieten alle führenden Cloud-Anbieter wie Google, Amazon oder Microsoft Übersetzungsdienste an. Wir haben uns – nicht nur aus Verbundenheit zu Köln – für den Dienst unseres quasi Nachbarn DeepL entschieden. DeepL überzeugt regelmäßig in verschiedenen Tests und schlägt dabei die amerikanischen Wettbewerber um Längen.

DeepL bietet eine entsprechende API, die wir im Rahmen unseres Proof-of-Concepts an das Content Repository von Contentful integriert haben. So lassen sich Text einfach per Knopfdruck aus der Redaktionsoberfläche übersetzen:

Das entsprechende Content-Elemente wird hierfür aufbereitet, an die DeepL API übermittelt und anschließend in das jeweilige Feld eingefügt. So kann der Inhalt nachträglich bearbeitet werden. Dies hat – im Vergleich zu einer vollständig automatischen Übersetzung im Frontend – den Vorteil, dass kleine Anpassungen durch den Redakteur jederzeit möglich sind.