Wir duzen Dich. Wirklich.

3. April 2019
672 Views
Comments are off for this post

Heute plaudern wir ein wenig aus dem kernpunkt Nähkästchen. Wie sich mittlerweile bestimmt herumgesprochen hat, duzen wir Dich. Weil wir so offener und persönlicher mit Dir zusammenarbeiten können. Doch wie ist der Sprung von der Theorie in die Praxis? Nicht ganz so einfach, dafür aber oft überraschend, haben wir gelernt.

Wie sagen wir es dem Kunden?

Ganz ehrlich? Anfangs waren wir uns selbst gar nicht so sicher, ob unsere Kunden alle damit einverstanden sind, wenn wir uns duzen. Mit einigen praktizieren wir das bereits seit längerer Zeit, deshalb wussten wir, wie viele Vorteile eine lockere Ansprache füreinander bringt. Mit anderen Kunden jedoch sind wir schon seit Monaten oder Jahren per Sie. Wie würden sie die neue Ansprache empfinden und wie wäre ihre Reaktion auf unseren Vorschlag? Ein bisschen nervös waren wir schon.

Klar, wenn alte Kommunikationsgewohnheiten aufgebrochen werden, ist das für alle Beteiligten erst mal eine Umstellung. Dasselbe gilt für neue, sich anbahnende Geschäftsbeziehungen. Die Kollegen aus dem Vertrieb runzelten sehr skeptisch die Stirn, als sie hörten, dass Duzen idealerweise auch für Akquise- und Neukundentermine eingeführt werden soll. In vielen Branchen ist Siezen immer noch gang und gäbe und wird als Zeichen des Respekts gewertet. Ob das Du wirklich in jeder Situtation angemessen ist?

Wir versuchen es einfach

Wir haben in den letzten Wochen gelernt: Manchmal macht man sich einfach zu viele Gedanken. Neulich hatten wir einen Termin mit einem unserer Kunden, den wir schon länger betreuen. Trotzdem hielt sich das „Sie“ hartnäckig. Während des Termins wurde intensiv und lebhaft über das aktuelle Projekt diskutiert. Da dachte sich einer unserer Kollegen, wäre es nicht viel lockerer und einfacher, an dieser Stelle einfach mal das „Du“ anzubieten? Er fasste sich ans Herz, stellte mitten in einer kurzen Atempause die spannende Frage: „Wir duzen uns hier jetzt alle bei kernpunkt, auch mit unseren Kunden. Wäre das für euch in Ordnung?“ Nach einer kurzen Denkpause waren alle mit diesem Vorschlag einverstanden. „Warum auch nicht?“ lautete die verblüffte Antwort. Ja eben, warum auch nicht?

Selbst in einem Neukundentermin in der letzten Woche waren die Beteiligten komplett aufgeschlossen und befürworteten die lockere Kommunikationsform. Denn nicht nur Siezen ist ein Zeichen des Respekts. Wer sich duzt, respektiert und vertraut sich.