Einblicke von Simon

Managing Director

09:02 Uhr

Nachdem ich unseren Nachwuchs in den Kindergarten gebracht habe, komme ich im Büro an. Mit dem ersten Kaffee des Tages schaue ich bei Simone im Office vorbei. Gemeinsam überlegen wir, welche Location für das Sommerfest im nächsten Jahr die beste Option sein dürfte.

09:43 Uhr

Auf dem Weg zurück in mein Büro lege ich auch einen Zwischenhalt bei der Personalabteilung ein. Es gibt gute Neuigkeiten: Die von uns favorisierte Bewerberin auf eine Consultant-Stelle hat zugesagt.

10:27 Uhr

Ich checke meine Mails und erfahre, dass in der Endphase eines unserer Umsetzungsprojekte so langsam die Zeit knapp wird. Ein Blick in den Kalender verrät mir, dass das Unit Meeting der Project Manager ansteht.

Was macht für Dich kernpunkt als Arbeitgeber aus?

Unsere Agentur wird von den Mitarbeitern gelebt! Sie überträgt jedem Verantwortung, der sie übernehmen will. So erhält jeder die Möglichkeit, die Arbeitsweise und unsere Umgebung aktiv mitzugestalten. Gewissermaßen nimmt kernpunkt die Kollegen dabei aber auch in die Pflicht: Denn es schadet nicht, die gewohnte Komfortzone hin und wieder zu verlassen. Deshalb schreiben wir Eigenständigkeit groß.

11:00 Uhr

Spontan nehme ich am Meeting teil und bespreche mit den Project Managern, welche Optionen wir haben. Wir optimieren kurzerhand das Staffing und verschaffen dem kritischen Projekt mehr personelle Resourcen – so steht dem planmäßigen Launch nichts mehr im Weg.

12:20 Uhr

Inzwischen knurrt mein Magen. Der leckere Mittagstisch vom Lokal gegenüber schafft Abhilfe. Ich nehme mein Gericht mit und setze mich zu den Kollegen auf unserer Terrasse in die Sonne.

13:16 Uhr

Matthias, ebenfalls Managing Director, kommt mit einer neuen Geschäftsidee in mein Büro. Eine angeregte Diskussion später hat er mich von den Erfolgsaussichten seines Konzepts überzeugt: Wir beschließen, einen Prototyp zu entwickeln und zu testen, um der Idee eine Chance zu geben.

Was war bis jetzt Dein bestes Projekt bei kernpunkt?

Das war sicher unser Umzug im Jahr 2016. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, ein so großes und vielseitiges Projekt in die Tat umzusetzen. Sei es die Abstimmung mit dem Architekten, das Einrichten der Räume oder die Planung der IT-Infrastruktur: Es gab jede Menge zu tun. Das Ergebnis weiß noch immer täglich zu gefallen.

15:00 Uhr

Im Besprechungsraum Sonnengelb erwarten ein Kollege und ich drei Vertreter eines großen mittelständischen Unternehmens zu einem Vorstellungstermin. Sie suchen eine Agentur, um ihre bestehenden digitalen Kanäle zu hinterfragen und gegebenenfalls neu aufzustellen. Wir stellen unsere Leistungen in einem positiven Gespräch vor und sind gespannt, ob es zu einer Zusammenarbeit kommen wird.

16:31 Uhr

Einer unserer Art Directors stellt mir seine Idee für die Umgestaltung eines unserer Besprechungsräume in eine Design-Thinking-Area vor. Wir vereinbaren einen Termin in der nächsten Woche und holen das Office mit ins Boot, um über die neue Einrichtung zu sprechen.

Wie konntest Du Dich bei kernpunkt weiterentwickeln?

In jeder Hinsicht! Nach dem Abitur habe ich ein Semester Wirtschaftsinformatik studiert, seitdem stand für mich immer die Agentur im Mittelpunkt. Anfangs habe ich mich noch als Programmierer versucht – bis heute sind unzählige Themenfelder hinzugekommen, mit denen ich mich beschäftigen darf: Von der Mitarbeiterführung über das Controlling oder das Projektmanagement bis hin zur strategischen Ausrichtung.

16:55 Uhr

Genug für heute! Ich mache mich auf den Weg zum CrossFit, damit auch die Bewegung nicht zu kurz kommt.
Zurück zur Übersicht: