Aktuelle Studie zum E-Commerce in der DIY-Branche

19. Februar 2015
1889 Views

Köln, 19. Februar 2015 – Was wünschen Konsumenten beim Online-Kauf von „Do it yourself“-Artikeln und wie reagieren Händler darauf? Wie sehen die Bedürfnisse der Special-Interest-Kunden aus und was sind die Herausforderungen und Chancen des Online-Vertriebs für Händler und Hersteller? Fragen wie diesen widmet sich eine aktuelle Studie zum E-Commerce in der DIY-Branche. Drei ausgewiesene Spezialisten zum Thema – die Internetagentur kernpunkt, die CONTENTSERV GmbH und die OXID eSales AG – haben die Studie beim ECC in Auftrag gegeben, um valide Antworten geben und effektive Strategien ableiten zu können. Auch für Anbieter in artverwandten Branchen.

Das (digitale) Leben ist eine Baustelle

Mit gerade einmal drei Prozent Anteil am Gesamtumsatz scheint Online für die DIY-Branche das viel beschriebene Neuland zu sein. Doch die Eroberung hat begonnen: „Trotz des geringen Online-Marktanteils kauft schon jetzt rund jeder vierte online-shoppende Heimwerker seine Nägel, Schrauben und Bohrmaschinen lieber online als im Baumarkt“, benennt Andreas Kopatz, Business Development, OXID eSales, den Status quo der Studie. „Für den Online-Vertrieb besteht enormes Potenzial – und zwar aus Händler- und aus Kundensicht.“

Online nimmt zu, aus zahlreichen Gründen

Gerade beim Heimwerken suchen Kunden oft ein ganz bestimmtes Werkzeug oder (Ersatz-)Teil. Der gezielte und günstige Einkauf ist deshalb Hauptintention des Online-Shoppens im DIY-Bereich. Darüber hinaus schätzen Online-Kunden die Möglichkeiten, sich inspirieren zu lassen oder auch in Ruhe stöbern zu können.

Kunden wollen guten Service, überall

Klare Botschaft der Studie ist, dass Kunden – offline wie online – nicht in Kanälen denken, sondern generell hohe Erwartungen haben. „Der Kunde von heute erwartet an jedem Touchpoint ganz selbstverständlich die gleichen relevanten Informationen“, erläutert Patricia Kastner, Geschäftsführerin der CONTENTSERV GmbH. So möchte er online die gleichen Produktinfos wie im stationären Handel vorfinden und ebenso dieselben Angebote wie in Anzeigen oder Flyern. „Wer den Kunden schneller, überzeugender und bequemer zum Kauf führt, hat hier die Nase vorn.“

Hersteller stehen vor neuen Herausforderungen

Händler und Hersteller haben den Trend zwar längst erkannt, doch sehen viele noch große Herausforderungen im Online-Vertrieb. Kanalübergreifende digitale Services wie „Click & Reserve“ (Produkte online reservieren und im Outlet abholen) zeigen sicherlich, dass die Richtung stimmt. Doch: bisher verfügt erst gut ein Zehntel der Anbieter über einen eigenen Online-Shop, noch weniger sind auf den Online-Marktplätzen aktiv. Dies lässt noch viel Luft nach oben.

„Mach es zu deinem Projekt…“

„Erfolgskriterien für den Online-Vertrieb sind Service und Sortiment sowie Produkt- und Markenerlebnis“, nennt Matthias Steinforth, Geschäftsführer der kernpunkt GmbH, als erste Quintessenz der Studie. Die enge Vernetzung zum stationären Handel und Erreichbarkeit von überall sind ebenso entscheidend. „Das gilt für die DIY-Branche, als Probanden unserer Studie, wie für beinahe alle artverwandten Branchen – vom Heimtier- oder Floristenbedarf über Freizeit- und Sportartikel, Heimtextilien und Kleinmöbel bis zu Kfz- und Fahrradzubehör oder gar Elektronik oder Elektrogeräte. Im Grunde fangen die meisten gerade erst an, ihre Duldungsstarre vor Amazon zu beenden und den Online-Vertrieb zu erschließen.“

Laden Sie die Studie jetzt kostenlos herunter.

Über die Studie:

Die Studie „Projekt online: Zugzwang für DIY-Akteure?“ wurde vom E-Commerce-Center in Köln (ECC) im Auftrag der kernpunkt GmbH, der CONTENTSERV GmbH und der OXID eSales AG durchgeführt. Im Oktober und November 2014 wurden 497 internetrepräsentative deutsche Konsumenten ab 20 Jahren persönlich sowie 100 DIY-Händler und -Hersteller telefonisch befragt.

Über die Auftraggeber der Studie

Die Internetagentur kernpunkt ist eine Online-Agentur mit Sitz in Köln sowie Stuttgart und hat sich mit der Geschäftseinheit kernpunkt E-Commerce GmbH auf die Anforderungen im B2B E-Commerce und DIY spezialisiert. // www.kernpunkt.de/kompetenzen/e-commerce

Die CONTENTSERV GmbH bietet innovative Software-Lösungen zum Management von Produkt- / Marketing-Informationen und zur konsistenten Anwendung im Multichannel-Marketing. // www.contentserv.de

Die OXID eSales AG unterstützt mit der modularen und skalierbaren Shop-Software „OXID eShop“ Unternehmen beim digitalen Handel in allen Kanälen. // www.oxid-esales.com

Ihr Ansprechpartner:
Christian Wenzel
Leitung E-Commerce
Telefon: 0221 – 569 576-411
E-Mail: c.wenzel@kernpunkt.de