Recap zur Konferenz #digitaleWelt

13. Dezember 2016
1788 Views
Comments are off for this post

Am 28. und 29. November 2016 hieß es zum ersten Mal in Köln im KOMED im MediaPark: Welchen Herausforderungen stellen sich deutsche Unternehmen beim Thema „digitale Transformationen“? kernpunkt rief mit Unterstützung durch Tableau, Atlassian, e-Spirit und EVALANCHE das neue Konferenzformat #digitaleWelt ins Leben.

Zwei spannende Konferenztage setzten die Schwerpunkte auf Verkaufen & Kommunizieren in einer digitalen Welt mit dem Fokus auf B2B sowie Arbeiten in einer digitalen Welt. Experten aus der Praxis rund um Marketing, Vertrieb und Unternehmenskommunikation sowie führende Technologieanbieter gaben Einblicke in die praktische Umsetzung von Digitalisierungsprozessen.

Was ändert sich für die Nutzer in einer digitalen Welt?

Eine zentrale Frage kristallisierte sich an den zwei Konferenztagen schnell heraus: Welcher Mehrwert ergibt sich für den Nutzer in einer digitalen Welt? Denn: „Nur wer die Nutzerinteressen kennt, kann relevante Botschaften liefern“, so kernpunkt Geschäftsführer Matthias Steinforth in seiner Eröffnungsrede. Nicht jeder digitale Prozess liefert automatisch einen guten Prozess.

Auf die Teilnehmer warteten vielseitige Vorträge und Anwendungsbeispiele aus dem tatsächlichen Business Alltag, u.a.:

Dr. Nils Labusch, Abteilungsleiter Digitalisierung Markt bei Barmenia zeigte, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf Produktlandschaft, Technologie aber auch auf die Unternehmenskultur einer Versicherung wie Barmenia hat.
Lars Milde, Senior Marketing Manager bei Tableau Software, stellte Möglichkeiten und Anwendungsbeispiele vor, wie digitales Marketing bei der Analytics Software gelebt wird. Dazu gehört: „See and Understand ALL your data“.
Marian Möhren, Bereichsleiter Digital Workplace bei kernpunkt, fragte nach: Wie kann digitale Arbeitsweise durch Working Out Loud (WOL) gefördert werden? WOL ist eine Denkweise und Arbeitstechnik, die Menschen dabei hilft, durch ein sinnvolles Netzwerk effektiver zu arbeiten.
Stefan Rottman, Sales Manager der SC-Networks GmbH (EVALANCHE), veranschaulichte am Reifeprozess der Bananen, wie Lead-Management und gezielte Maßnahmen die Leads reif für den Vertrieb machen.

Christoph von der Malsburg von der Infrasonics GmbH beleuchtete, wie wir mit der digitalen Welt wieder Schlafen lernen können – aber vor allem: Digital alleine ist nicht die Lösung. Es braucht die Technologie, ein Konzept und als dritte Komponente auch ein gutes Produkt.

Sebastian Glock, Vice President Product Marketing bei e-Spirit, stellte das Content Management 2020 dar: From pixel-perfect to context-perfect. Der digitale Wandel verändert die Art und Weise, wie und wo Kunden mit Unternehmen interagieren. Targeting, Content Everywhere, Touchpoints – nur einige der wartenden Herausforderungen.
Unternehmer und Autor Prof. Dr. Lars Vollmer gab zum Abschluss am zweiten Tag der Konferenz eine etwas andere Sicht: Wie wir wieder zurückfinden zu erfolgreicher, echter (digitaler) Arbeit, die Freude macht, Sinn ergibt und sich nachhaltig für alle lohnt – denn oftmals würden sich Unternehmen heute in „Business Theater“ verstricken.

Bei der Konferenz #digitaleWelt wurde viel gelernt und nicht nur zugehört: Zeit für Fragen und Pausen zum Diskutieren wurden rege genutzt. Bei gutem Essen und Getränken in der Mittagspause sowie beim exklusiven Abendevent in der Malzfabrik blieb außerdem Zeit zum Kennenlernen, Netzwerken und Austauschen. Wir danken allen Beteiligten für die Vorträge und interessanten Gespräche.

Impressionen von der Konferenz #digitaleWelt