Algolia im Einsatz: Bei der Website-Suche entscheiden Millisekunden

10. Januar 2018
167 Views
Comments are off for this post

Im April 2018 wird Google Site Search endgültig eingestellt. Damit stehen Betreiber vor der großen Frage, welche Suchtechnologien weiterhin schnelle und vor allem relevante Suchergebnisse auf der Webseite liefern können. Eine mögliche Alternative für Google Site Search bietet Algolia. kernpunkt setzt die Technologie bereits bei einigen Kunden ein.

Eine für Nutzer optimale Website-Suche hängt von vielen Faktoren ab: die Wahl der Suchtechnologie, Hardware, die Standorte der Datencenter und Server, oder auch die Benutzeroberfläche und User Experience auf Desktop-PCs und mobilen Endgeräten. Alle Faktoren beeinflussen nicht einzeln, sondern gemeinsam eine gelungene Performance. In puncto Performance im Kontext der Verbraucher-Suche ist Algolia führend. Die Cloud-Lösung für die Webseitensuche liefert Suchergebnisse in Millisekunden aus. Schon beim ersten Tastenanschlag während des Eintippens einer Suchanfrage. Instant Search nennt sich diese Nutzererfahrung und sie wird auch erwartet. Konsumenten und Suchende möchten in Echtzeit mit den passenden Produkt- und Content-Treffern verbunden werden.

Algolia im Einsatz

Über die extrem schnelle Suche und sehr gute Verfügbarkeit des Dienstes können sich unter anderem die kernpunkt Kunden, die Basler AG und BarmeniaDirekt, freuen. Der Suchindex verteilt sich auf weltweite Server und ist damit hochperformant verfügbar.

Bei BarmeniaDirekt wird die Algolia COMMUNITY Version verwendet. Hier entstehen keine Kosten für die Lizensierung. Bei der Basler AG ist die ESSENTIAL Version im Einsatz. Diese hat bei geringen Lizenzkosten einen zusätzlichen Mehrwert an Funktionen. So ist diese unter anderem labelfrei und bietet eine Analyse-Funktion.

Da die Tage der Google Suche bereits gezählt sind, wurde eine optimale und auch schnell einsatzbereite Lösung gesucht und gefunden. Denn das schöne bei Algolia: Die Suchtechnologie bietet nicht nur einfache Handhabung der vielfältigen APIs und damit schnelle Integrationsmöglichkeiten, sondern out of the box werden dazu eine Vielzahl von integrierten Funktionen bereitgestellt:

Toleranz von Rechtschreibfehlern oder fehlenden Wörtern

Hervorhebungen der Suchergebnisse

Pflege von Synonymen

Umfangreiche Filter und Facettierungsmöglichkeiten

Globale Suche in verschiedenen Sprachen

Bei der Basler AG wird die Suche so zum Beispiel auch in Russisch und Chinesisch ermöglicht.

Algolia ist also direkt einsatzfähig, ganz egal ob die Schreibrichtung von rechts nach links oder links nach rechts geht. Um schnell starten zu können, müssen einzig der Index angelegt, die suchbaren Attribute sowie Ranking und Relevanz festgelegt werden.

Indexierung durch Crawler

Algolia ist damit keine klassische Websuche, die über einen Crawler einen eigenen Index aufbaut: stattdessen muss dieser durch den Betreiber der Suche angelegt und befüllt werden. Die Daten müssen erst einmal importiert werden.

Damit sich der Index füllt, hat kernpunkt die Crawler, auch Spider oder Searchbot genannt, selbst entwickelt. Der große Vorteil einer eigenen Indexierung: Daten können immer up to date gehalten werden, da die Aktualisierung des Index selbstständig beeinflusst werden kann. Dies war bei Google oft ein Problem, da nie klar war, wann der Index aktualisiert wird.

Der zweite Pluspunkt: Die Crawler können auch integrierte PDFs wie etwa Produktdatenblätter direkt durchsuchen und als Suchergebnis zur Verfügung stellen.

Individuelle Suchergebnisseiten

Nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Treffsicherheit erwarten die Webseitennutzer von Basler und Barmenia Direkt nun. Dazu haben die Unternehmen jetzt auch eigenständig in der Hand, welche Suchergebnisse zuerst ausgeliefert werden. Nicht nur Personalisierungen können vorgenommen, sondern die Gewichte der unterschiedlichen Webseitenbereiche und Inhalte können auch selbst festgelegt werden und damit das Ranking beeinflussen – zum Beispiel Produkttreffer zuerst listen.