#digitaleWelt – „Welcher Nutzen wird letztendlich für die Anwender erschaffen?“

3. November 2016
347 Views
Comments are off for this post

Verschiedene Experten sprechen auf der Digitalkonferenz #digitaleWelt. Das Event thematisiert am 28. und 29. November 2016 den digitalen Wandel in Unternehmen. Am ersten Tag dreht sich alles um Verkaufen & Kommunizieren in einer digitalen Welt mit dem Fokus auf B2B. Arbeiten in einer digitalen Welt ist der Schwerpunkt des zweiten Tages.

Wir stellen Ihnen die Experten und Redner vor und geben mit einem Kurzinterview einen kleinen Vorgeschmack. Sichern Sie sich jetzt ein Ticket für die #digitaleWelt.

5 Fragen an Christoph von der Malsburg

Geschäftsleiter bei der Infrasonics GmbH & Redner bei der Digitalkonferenz #digitaleWelt

Christoph von der Malsburg ist Geschäftsleiter für Strategie, Marketing und Vertrieb bei Infrasonics. Die Kölner Infrasonics GmbH entwickelt und forscht seit mehr als 12 Jahren im Bereich der auditiven Neurostimulation. In Kooperation mit deutschen Universitäten, Medizinern und Toningenieuren ist eine international innovative Technologie entstanden.

Vortrag von Christoph von der Malsburg: 29.11.2016 um 13:30 Uhr

1/3 unseres Lebens verbringen wir im Schlaf. Er ist neben Ernährung und Bewegung das wichtigste Element für unsere Gesundheit. Jedoch leiden ca. 30% der Deutschen unter Schlafstörungen. Wie sich mit Hilfe der Digitalisierung unser Schlaf verbessern kann und welche Digitalen Hilfsmittel heute verfügbar sind, zeigen Christoph v.d. Malsburg und Dr. Werner Wolf im Vortrag zum Thema Schlafen Lernen mit Hilfe der digitalen Welt.

Digitalisierung und Schlafen – das passt zusammen?

Ja, und zwar sehr gut. Die Frage, die sich die Digitalisierung immer stellen muss, ist, welcher Nutzen letztendlich für die Anwender erschaffen wird. In unserem Bereich von Schlaf & Regeneration ist der Nutzen klar, nämlich eine gezielte Stimulation, um den Schlaf wieder zu trainieren – und das wirksam.

Wie wichtig ist ein „Powernap“ für die Konzentration?

Der Powernap wird extrem unterschätzt. Wenn man sich den Ablauf der Leistungsfähigkeit im Laufe des Tages anschaut, ist es ganz natürlich, dass wir zwischen 13.00 und 15.00 Uhr in ein Tief kommen. Der Powernap ist sehr effektiv darin, dieses Tief auszugleichen, um am Nachmittag überhaupt leistungsfähig zu sein. Studien zeigen, dass die Aufmerksamkeit ab dem Mittag um bis zu 80% zurückgeht und sich die Fehlerquote verdoppelt.

Hilft die Technologie dann auch Menschen, die an sich keine Schlafstörungen haben?

Ja. Das Problem bei dem Thema Schlaf ist das fehlende Wissen in der Gesellschaft. Die Mehrheit glaubt: irgendwie so viele Stunden wie möglich schlafen, das reicht. Wichtig ist aber die Qualität des Schlafs und nicht zwingend die Menge. Ist er in der ersten Hälfte der Nacht nicht tief genug und in der zweiten zu unruhig, dann hat das durchaus Auswirkungen auf die Qualität des Schlafs und dadurch auf unser Wohlbefinden. Mit unserer Technologie lernt das Gehirn wieder den natürlichen Schlafrhythmus.

Das geht sogar von unterwegs?

Das geht auch unterwegs. Unsere App überträgt die Technologie über das Smartphone mit der notwendigen Qualität. So kann man Powernaps oder Konzentrationsstimulation überall für sich nutzen, am Arbeitsplatz, im Flieger oder im Auto.

Die Keynote des Vortrages bei #digitaleWelt?

Die Digitalisierung drängt mit Hochdruck in den Markt der Konsum- und Gebrauchsgüter. Der wirkliche Nutzen bleibt dabei oft auf der Strecke, da sie oft nur Zusatzaufgaben erfüllt. Ist sie jedoch der Kern des Produktes und erzeugt eine klare Wirkung, kann sie den Markt erobern.