Umfrage zu globalen Websites: Viele Unternehmen ohne Orientierung bei Content-Erstellung

15. Juli 2016
1100 Views
Comments are off for this post

kernpunkt und die e-Spirit AG, Hersteller der Content Management Lösung FirstSpirit, fragten bei international tätigen Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland nach: Wie steht es um die Internationalisierung der Corporate Website? Wie weit sind sie? Und was sind Herausforderungen?

Dem Aufruf folgten 126 mittelständische Unternehmen, beispielsweise aus dem Maschinenbau oder der Industrie. Die Mehrheit der befragten Unternehmen ist in Vertriebsregionen wie Europa, Asien und auch den USA tätig. Immerhin 38% geben an, Geschäfte in Afrika zu betreiben. Die Online-Angebote sind überwiegend in Deutsch, Englisch oder Französisch vorhanden, aber auch zahlreiche andere Sprachangebote wurden genannt.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ein deutliches Fazit. Mehr als 40 % der Unternehmen haben keine abgestimmten Workflows. Wie Inhalte produziert, übersetzt und eingepflegt werden, ist den Meisten nicht klar. Denn um hochwertigen Inhalt für Online-Angebote zu erstellen, sollten entsprechende Prozesse und Arbeitswege zur Content-Erstellung klar definiert und kommuniziert werden.

Doch auch Positives hat sich herausgestellt: Fast 2/3 bieten spezifische Länderseiten an. Diese sind in der Mehrheit mit dem Corporate Design abgestimmt und die Länder-Websites werden meistens über ein zentrales Content-Management-System (CMS) gesteuert.

Hier gibt es noch Potential: Nur 35% der Unternehmen bieten vollständig mobil-optimierte Webseiten an.

Die genauen Zahlen und Ergebnisse können dem interaktiven Tableau Dashboard entnommen werden:

Whitepaper: Internationalisierung von Unternehmenswebsites

Unternehmenswebsites internationalisieren ist nicht einfach. Fallstricke lauern überall. In unserem Paper erklären wir Ihnen, worauf Sie beim nächsten Relaunch achten sollten.