Case Study: Agil zu B2B E-Commerce Funktionen

16. Juni 2017
870 Views
Comments are off for this post

Von der bestehenden Webseite zum B2B Shop

Welche herausfordernden Erwartungen stellen die Kunden und Webseitenbesucher heutzutage auch an ein B2B Unternehmen? Es sind ganzheitliche und kanalübergreifende Erfahrungen mit einer Marke. Funktionalität und einfache Wege über jedes Endgerät. Daher reicht es nicht aus, die B2B Webseite immer noch nur als Informationskanal zu betreiben und von Händlern zu erwarten, den Bestellprozess auf anderen Wegen abzuschließen. Wie im B2C wollen Verantwortliche im B2B genauso schnell und unkompliziert Prozesse abschließen und online einkaufen können. B2B Unternehmen müssen daher Content und Commerce verbinden.

Die Schwierigkeit: B2B Webseiten sind komplexer und warten mit einer Fülle an Produktdaten und technischen Informationen. Produkte müssen nicht selten kundenindividuell angefertigt werden. An bestehende Webseiten sind umfassende Datenbanken angeknüpft. Für einen Onlineshop ein monolithisches Parallelsystem aufzubauen bedeutet in diesen Fällen viel Zeit, viel doppelte Arbeit und oft Komplikationen. Eine mächtige Parallelstruktur ist unnötig und dabei auch zu unflexibel.

FRABA integriert Microservices für B2B E-Commerce Funktionen

Die international agierende Unternehmensgruppe für Hightech-Sensor- und Sicherheitssysteme in der Industrieautomatisierung, FRABA, hatte mit Posital bereits eine Webseite auf Basis von FirstSpirit und Solr mit einem umfassenden Produktkatalog. Der bestehende Webauftritt konnte die Bedürfnisse der B2B Kunden auf der Suche nach hoch komplexen, technischen Lösungen, die kundenindividuell angefertigt werden müssen, stillen und gute User Experience gewährleisten. Jedoch in der Vergangenheit ohne B2B E-Commerce Funktionen. Diese komplexen Produkte mit schneller time-to-market über einen Webshop anzubieten, klang nach einer Mammutaufgabe.

Durch die Integration von commmercetools als Microservice konnte die Webseite agil zum skalierbaren Shop ausgebaut werden. Intelligente Verknüpfungen bieten den Nutzern, was sie erwarten: weiterhin hochwertige Inhalte und ein schnelles Auffinden der gewünschten Produkte – erweitert um einen reibungslosen Verkaufsprozess. Denn mit commercetools lassen sich bestehende Produkt- und Corporate Websites zum Shop ausbauen und etablierte CMS-Lösungen zum Shop erweitern.

Jetzt kostenlos anfragen und die gesamte Case Study lesen:

Ihre Kontaktdaten: