Checkliste: So gelingt die Einführung eines Product Information Management (PIM)

6. Juni 2016
841 Views
Comments are off for this post

Wie stellen Unternehmen sicher, dass ihre Kunden und Partner an allen Touch-Points die relevantesten und aktuellsten Informationen erhalten? Bei den unzähligen Kommunikationskanälen, über die Firmen heutzutage Berührungspunkte mit Stakeholdern schaffen, scheint es eine Mammutaufgabe, die Kommunikation und Informationen einheitlich zu verbreiten und in Echtzeit aktuell zu halten.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Verwaltung und Bereitstellung von Produktdaten für die zahlreichen Kanäle wie Websites, Shops, E-Mails oder Social Media ist ein Product Information Management (PIM).

„Qualitativ hochwertige und zentral verwaltete Produktdaten sind die Basis für erfolgreiche E-Commerce-Aktivitäten. Ein passendes Datenmanagement-System unterstützt Unternehmen dabei, ihre Daten konsistent über alle Kanäle verfügbar zu machen“, erläutert Christian Wenzel, Leiter E-Commerce bei kernpunkt.

Gemeinsam mit Contentserv möchten wir Sie gezielt auf das Projekt der Einführung eines PIM vorbereiten. Unser Whitepaper verrät Ihnen, warum ein PIM-System Ihr E-Business zukunftsfähig optimiert und welche Schritte Sie bei der Einführung beachten sollten. Kern des Whitepapers ist unsere Checkliste: Vom Findungsprozess des passenden PIM-Systems über dessen Implementierung bis zur richtigen Systempflege ist sie ein hilfreicher Begleiter mit nützlichen Tipps.

Jetzt das Whitepaper inkl. Checkliste erhalten:

Was ist ein Product Information Management (PIM) System?

PIM-Systeme bündeln die Produktdaten zentral und stellen sie einheitlich über alle Standorte, Abteilungen und Kanäle eines Unternehmens hinweg bereit. In der Datenbank des PIM können Produktinformationen medienneutral hinterlegt werden, so dass sie, einmal eingegeben, jederzeit angereichert und in verschiedensten Darstellungsformen ausgegeben werden können – unabhängig von Technologien in unterschiedlichen Medien oder Vertriebskanälen.