Per MVP zum digitalen Marktplatz für Fahrräder

MVP, Commercetools, Marktplatz

Als Online-Marktplatz bietet Bikes.de nicht nur Wissenswertes rund um das Zweirad, sondern auch ein vor Ort verfügbares Sortiment von über 5.000 Modellen von über 50 Top-Marken. Über 100 Händler nutzen die Plattform mittlerweile und erweitern ihren stationären Vertriebskanal um einen digitalen Kundenzugang.

Über Bikes.de

Bikes.de bietet als Plattform Fahrräder und E-Bikes von zahlreichen Markenherstellern in verschiedensten Fahrradkategorien an. Hochwertige Produktbilder, Videos, Produktvergleiche und ausführliche Testberichte bilden den perfekten Einstieg in den Auswahl- und Kaufprozess des neuen Wunschrads. Neben einem umfangreichen Sortiment von lokal im Fachhandel verfügbaren Produkten, stellt Bikes.de einen Fahrrad-Ratgeber und objektive Beratung zu unterschiedlichsten Themen bereit. Der Kauf oder die Probefahrt erfolgt beim lokalen Fachhändler des flächendeckenden Händlernetzwerks von Bikes.de, der auch die optimale Einstellung übernimmt und als Ansprechpartner für Reparaturen und generellen Service direkt vor Ort zur Verfügung steht.

Betrieben wird Bikes.de von der Bikes.de Onlive GmbH. Die TEC The Enabling Company GmbH, die Innovationseinheit des Burda Verlags, und die Bico Zweirad Marketing GmbH haben für das Vorhaben ein eigenes Joint Venture gegründet.  

Die Herausforderung:

In unter 100 Tagen zum Minimum Viable Product (MVP) und einen Online-Marktplatz für Fahrräder an den Start bringen: Vor dieser Herausforderung standen wir gemeinsam mit unserem Kunden Bike&Co sowie dem Burda Verlag, der gemeinsam mit dem Einkaufsverbund Bike&Co unter bikes.de ein neuartiges Online-Portal auf die Beine stellen wollte. Neben der Entwicklung eines modernen Frontends, spielte die Anbindung der verschiedenen ERP-Systeme seitens der stationären Händler sowie die Abbildung eines digitalen Reservierungs- und Bezahlprozesses eine wesentliche Rolle.

Unsere Lösung:

Da Bike&Co für seinen B2B Online-Shop bereits commercetools als Technologie nutzt, lag eine Realisierung auf Basis der API-First Plattform von commercetools nahe. Dennoch validierten wir gemeinsam mit den Ansprechpartnern seitens Bike&Co zunächst intensiv die Anforderungen an das zu entwickelnde Marktplatzkonzept: Vor allem musste vorab geprüft werden, wie die Multi-Händler-Struktur innerhalb von commercetools abgebildet sowie die verschiedenen ERP-Quellen sinnvoll angebunden werden konnten.

Nachdem die technische Machbarkeit auf Basis von commercetools sichergestellt war, starteten wir mit der Entwicklung des MVP (Minimum Viable Product). Das Ziel: Innerhalb von rund 100 Tagen eine erste lauffähige Version von Bikes.de an den Start zu bringen und gemeinsam mit den angebundenen Händlern und ersten Kunden die Prozesse, die User Experience und die redaktionelle Ausrichtung zu validieren. Dank der existierenden Erfahrung in der Anbindung von commercetools an die ERP-Systeme seitens der Bike&Co-Händler, konnten die wichtigsten Hürden schnell genommen und zunächst der „Click & Reserve“ Prozess implementiert werden.

Neben der Anbindung der ERP-Schnittstellen und dem entsprechenden Reservierungsprozess, lag der zweite Schwerpunkt des MVPs im Aufbau eines redaktionellen Magazin-Bereichs: Hierfür wurde auf Basis von Contentful eine headless CMS-Komponente integriert und an das Frontend angebunden. Redakteure seitens des Content-Partners TEC The Enabling Company GmbH – Teil der Hubert Burda Media Holding – konnten so sehr einfach redaktionelle Magazin-Beiträge, Landingpages und Ratgeber-Artikel pflegen und veröffentlichen.

Im Anschluss an den erfolgreichen MVP-Launch, erfolgte die Umsetzung der zweiten Entwicklungsstufe: Hierbei wurde auf Basis des Payment-Service-Providers Unzer eine Marktplatz-Lösung integriert, die eine Bezahlung bei den lokalen Händlern erlaubt. Über Unzer werden entsprechende Bezahlungen per Kreditkarte, Paypal sowie als Vorauszahlung per Sofortüberweisung.de rechtssicher abgebildet. Endkunden können so ihr Fahrrad nicht nur online reservieren, sondern direkt kaufen und beim lokalen Händler abholen.

Ein weiterer Fokus lag auf dem Ausbau des Magazin-Bereichs und der Content-Management-Funktionen: Spezielle Marken-Seiten bieten nun umfassende Informationen zu den Premium-Marken auf Bikes.de und geben dem Kunden einen Einstieg in das jeweilige Sortiment. Zudem wurde eine Tiefen-Integration an die Händler-ERP-Systeme entwickelt, die einen besseren Abgleich der Produkte, Verfügbarkeiten sowie der Bestellungen erlaubt.

Eingesetzte Technologien:

Im Rahmen des Projektes haben wir folgende Technologien eingesetzt:

  • commercetools als API-First E-Commerce-Technologie
  • Contentful als Content Hub / CMS
  • PHP / Symfony im Frontend
  • Heroku als Deployment-Plattform
  • Unzer als Payment-Service
  • Diverse ERP-Systeme seitens der Händler

'Was Neues geplant?

Dann lass uns zusammen Dein Projekt starten.