Shopsystemvergleich: commercetools

Das Shopsystem gilt als Herz von Deinem E-Commerce-Projekt. Doch wie wählst Du die ideale Lösung für Dein Businessvorhaben aus? Mit unserem Shopsystemvergleich geben wir Dir eine erste Hilfestellung und stellen Dir die Top-E-Commerce-Systeme mit unserem kernpunkt Analyst Score vor. Dieses Mal blicken wir auf die Composable Commerce Lösung von commercetools – eine der wirklich führenden E-Commerce-Lösungen am Markt.

13
May
 
2024
Christina Föllmann

Was ist commercetools?

commercetools, gegründet im Jahr 2006 in München, ist eine hoch skalierbare MACH-Commerce-Plattform für mittelständische und große Unternehmen in verschiedenen Branchen. Die innovative SaaS-Lösung basiert auf einer API-First- und Headless-Architektur, die große Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht und wird vollständig in der Cloud betrieben. Die Plattform bietet eine schnelle Time-to-Market und niedrige Total-Cost-of-Ownership (TCO, Gesamtbetriebskosten) dank des modularen Aufbaus und der Möglichkeit, Microservices individuell zusammenzustellen. So kannst Du ein Best-of-Breed-Shopsystem konfigurieren, das perfekt auf Dein E-Commerce-Projekt zugeschnitten ist.

Als Mitbegründer der MACH Alliance engagiert sich commercetools für ein offenes Best-of-Breed-Modell, das Unternehmen die Flexibilität bietet, schnell und agil zu handeln und stets auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben.

Die wichtigsten Vorteile und Funktionen von commercetools im Überblick

Die Plattform umfasst zahlreiche Funktionen wie Produktdatenverwaltung, Zahlungssysteme und Kundendienst sowie flexible Standardschnittstellen (API), die die Erweiterung zu einer umfassenden Digital-Experience-Lösung für multilinguale Multichannel-Szenarien ermöglichen.

commercetools bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die es zu einer bevorzugten Wahl für Dein Unternehmen machen, wenn Du Deine E-Commerce-Aktivitäten optimieren möchtest. Ein wesentlicher Vorteil ist die extreme Flexibilität: Durch die Trennung von Frontend und Backend kannst Du die Benutzeroberfläche und das Einkaufserlebnis auf Deine spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben abstimmen.

Eine weitere Stärke ist die einfache Integration von weiteren Anwendungen über commercetools. Dank seiner API-basierten Architektur lässt sich die Plattform effizient mit anderen Systemen kombinieren und zusätzliche Anwendungen integrieren, was die Einbindung von Technologien von Drittanbietern erleichtert, wie zum Beispiel Content-Management-Systeme, Search-Tools, Loyalty- und Promotionlösungen, PIM-Systeme, Order Management, Marketing Suites oder Analyseverfahren und Zahlungslösungen.

Gleichzeit sorgt dieser API-First-Ansatz für eine sehr hohe Agilität und Skalierbarkeit, indem einzelne Funktionen über die API je nach Bedarf hinzugefügt werden können. Dies ermöglicht es Dir, Dich schnell an wechselnde Markttrends und Verbraucherpräferenzen anzupassen.

Des Weiteren garantiert commercetools Sicherheit und Compliance. Die Plattform kümmert sich um die Sicherheit der Daten und die Einhaltung von Vorschriften, was Dir und Deinen Kundinnen und Kunden ein sicheres Gefühl gibt.

Anders als bei z.B. Adobe Commerce Cloud hast Du mit commercetools keine Probleme mit Upgrades und Wartung. Die Plattform erleichtert die Verwaltung von Versionen und Updates, was es den Entwicklern ermöglicht, stets auf dem neuesten Stand zu bleiben und die aktuellsten Funktionen und Erweiterungen zu nutzen.

Die Vorteile von commercetools überwiegen die wenigen Herausforderungen

Die Nutzung von commercetools bietet zweifellos viele Vorteile, jedoch sind auch einige Nachteile zu berücksichtigen. Zwar hat commercetools in den letzten Jahren einige Verbesserungen hinsichtlich der Out-of-the-Box (OOTB)-Funktionalität erfahren, dennoch ist das Shopsystem im Vergleich zu anderen Anbietern in dieser Hinsicht noch nicht ausreichend optimiert. Dadurch müssen häufig eigene Lösungen entwickelt werden oder Du greifst auf Drittanbieter-Lösungen zurück, die Du aber auf dem commercetools Marktplatz finden kannst.

Neben diesen Herausforderungen sind auch die Kosten für die Nutzung von commercetools zu berücksichtigen. Die Lizenzgebühren sind relativ hoch und können für Unternehmen mit einem begrenzten Budget eine Hürde darstellen. Darüber hinaus werden in Reviews häufig Mängel im Merchant Center sowie Komplexität bei der Frontend-Integration und Unübersichtlichkeit des Backends als weitere Nachteile von commercetools genannt.

Analysten-Meinung zu commercetools

Trotz dieser Herausforderungen sehen internationale Experten die E-Commerce-Lösung von commercetools als einen innovativen Marktführer. Sowohl in der Forrester Wave 2022 und 2024 als auch im Gartner Quadrant 2023 und IDC Marketscape 2023-2024 wird commercetools als Leader geführt. Ebenfalls positiv wirkt die hohe Bewertung mit 4,5 von 5 Punkten in den OMR Community Reviews.

commercetools erziehlt im kernpunkt Analyst Score 73,61 von 100 Punkten.

Auch wir sehen commercetools im kernpunkt Analyst Score als eines der besten Shopsysteme im Bereich E-Commerce-Technologien mit 73,61 von 100 Punkten. Das konsequent umgesetzte MACH-Prinzip als Initiator der MACH Alliance sowie die technische Grundlage erlauben es, unterschiedliche E-Commerce-Konzepte zu realisieren und sowohl im B2B als auch im B2C und im Bereich Marktplätze commercetools als technische Basis zu nutzen. Zudem verfügt commercetools über eine der bestdokumentierten APIs am Markt und bildet somit auch im Bereich Entwicklung eine sehr effektive und von den Entwicklern akzeptierte Grundlage für die Projektumsetzung.

Factsheet zu commercetools

  • Name, Gründung, Firmensitz: commercetools GmbH wurde 2006 gegründet. Sitz in München, Berlin, London sowie weitere internationale Büros. Dirk Hoerig (CEO), DenisWerner (COO)
  • Serverstandort / DSGVO: EU (Belgien, Frankfurt),Amerika, APAC/Australien. DSGVO-konform.
  • Partnerlandschaft: Zum internationalen Partnernetzwerk  von commercetools gehören sowohl regionale Agenturen als auch internationale  Beratungs- und Technologie-Unternehmen wie Capgemini oder epam. Zudem gibt es  zahlreiche Technologie-Partner, die Integration in ihre Software-Systeme  anbieten oder Erweiterungen für commercetools entwickelt haben.
  • Produktkonzept: SaaS
  • Produkttechnologie: Java, JavaScript, PHP, .NET, Ruby,  Python, Go und Swift. Die technologische Grundlage für  commercetools ist nach außen nicht sichtbar und wird nur über APIs  bereitgestellt
  • Einsatzbereich: B2C, B2B, D2C, Marktplatz
  • Tech. Eigenschaften:
    • Mit einer Vielzahl von Microservices,  dem API-First-Prinzip sowie einer cloudbasierten Headless-Architektur  (MACH-Prinzip) bietet commercetools eine zukunftsfähige technische Basis, um  neuartige Commerce-Erlebnisse zu kreieren.
    • Für die Entwicklung von digitalen  Touchpoints ist commercetools technologieunabhängig aufgestellt, bietet aber  einige SDKs beispielsweise für Java, PHP oder Vue. Eine GraphQL API ermöglicht  die standardisierte Implementierung von Anwendungen als Ergänzung zu den über  600 REST API-Punkten.
    • commercetools bietet seit 2021 durch  die Übernahme von Frontastic ein ergänzendes Frontend-System mit commercetools  Frontend an. Dieses erlaubt die Entwicklung und den Betrieb von Headless Frontends  auf Grundlage der commercetools APIs sowie weiterer APIs zum Beispiel von  Contentful und Storyblok (CMS) oder Algolia (Suche). Die technische Grundlage  ist hierbei node.js und React.

Klarer Fokus auf MACH und Composable Commerce

Mit unserer langjährigen Erfahrung im E-Commerce können wir commercetools besonders empfehlen. Denn kaum eine andere E-Commerce-Lösung hat die technologische Exzellenz und bietet Zukunftssicherheit für Dein Business.

Daher sehen wir commercetools als die führende E-Commerce-Lösung – mit der wohl ausgereiftesten Lösung für Headless und API-First E-Commerce auf dem Markt.

Als zertifizierter Boutique Systems Integrator und Mitglied der MACH Alliance kombinieren wir commercetools in erfolgreichen Kundenprojekten meist mit weiteren marktführenden MACH-Technologien wie Storyblok (CMS), Contentful (CMS), Algolia (Suche), Akeneo (PIM), Mirakl (Marktplätze), fulfillmenttools (Order Management) oder Talon.One (Promotions). Egal ob B2B-Plattformen, B2C-Marktplätze oder Direct-to-Consumer: Wir haben bereits über 20 Projekte für Kunden wie BEGA, Bike&Co., RTL Deutschland oder WISAG entwickelt. Du möchtest Dein Business auch mit MACH-Technologien für die Zukunft rüsten? Dann kontaktier uns noch heute und wir finden gemeinsam die passende Lösung für Dich.

Starte Deine Mission mit uns:

Matthias Steinforth, Mitgründer und Managing Partner der Digitalagentur kernpunkt.

Matthias Steinforth

Managing Partner

+49 160 700 38 20